FANDOM


Portal
Portal Logo Steam
Publisher: EA / Valve
Genre: Rätsel-Shooter
Engine: Source Engine
Entwickler: Valve
Veröffentlichungen:
Windows:
Flagge USA 09. Oktober 2007
Flagge EU / Flagge Australien 18. Oktober 2007
PlayStation 3:
Flagge USA 11. Dezember 2007
Flagge EU 14. Dezember 2007
Xbox 360:
Flagge Welt 22. Oktober 2008
Mac OS X:
Flagge Welt 12. Mai 2010
Linux:
Flagge Welt 25. Juni 2013
Plattformen:
PC (Windows, Linux, Mac OS), Xbox 360, Playstation 3
Spielmodi: Einzelspieler
Zensiert in: FlaggeDeutschland Deutschland
Altersfreigabe
USK PEGI
USK 12 PEGI 12
„Now you're thinking with portals.“
-- Glados


Portal ist ein Rätsel-Shooter von Valve, dessen Handlung im Half-Life-Universum angesiedelt ist.

Ziel ist es, mit der Portalkanone, einem Gerät, mit dem man intradimensionale Portale erstellen kann ("Quantenlöcher" - Cave Johnson, CEO von Aperture Science, zu seinen Investoren), verschiedene Rätsel in Form von Testkammern zu lösen.

Spielprinzip Bearbeiten

Mithilfe der Portalkanone ist der Spieler in der Lage, per Schuss ein blaues und ein orangefarbenes Portal auf speziellen Oberflächen zu erzeugen. Mit deren Hilfe kann er durch Raum "reisen". Zu einem Zeitpunkt kann nur ein einziges Portal jeweiliger Farbe existieren.

Die Farben dienen lediglich der Unterscheidbarkeit, beide Portale können in beide Richtungen genutzt werden. Tritt etwas im ersten Portal ein, kommt es aus dem anderen ohne Zeitverzögerung wieder heraus, wobei Impulse (in Relation zur Ausrichtung des Portals) erhalten bleiben.

"Was schnell reingeht, kommt schnell wieder raus" - GLaDOS (orig.: "Speedy thing goes in, speedy thing comes out")

Handlung Bearbeiten

Der Spieler übernimmt die Kontrolle über Chell, eine junge Frau, die als "Testsubjekt" für die Forschungseinrichtung Aperture Science Enrichment Center fungiert. Es ist ein Konkurrenzunternehmen der Black Mesa Research Facility aus Half-Life.

In der ersten Hälfte des Spiels muss man mithilfe der Portal Gun eine Reihe von als Testkammern bezeichneten lebensgefährlichen Hindernisparcours absolvieren. Dabei ist der einzige Kontakt zu anderen Wesen die KI GLaDOS, ein Roboter, der den Spieler mit einer weiblichen Stimme durch die Testkammern treibt.

Als Belohnung für den Abschluss aller 19 Testkammern wird dem Spieler wiederholt ein Kuchen versprochen.

Schnell zeigt sich, dass GLaDOS über eine gespaltene Persönlichkeit verfügt, die zwischen Fürsorglichkeit, Gleichgültigkeit und später auch Feindseligkeit schwankt. Ebenfalls bedrohlich wirken Notizen wie „The cake is a lie!“ („Der Kuchen ist eine Lüge“) außerhalb der Testräume.

Am Ende der letzten Testkammer soll der Spieler auf einer beweglichen Plattform in eine Verbrennungsanlage gefahren und getötet werden. Allerdings kann man dank des Portal Devices entkommen. Auf der Flucht findet man die Hauptkammer, in der sich GLaDOS befindet, und in einem abschließenden Kampf gelingt es, diese zu besiegen.

In der nächsten Szene befindet man sich offensichtlich bewegungsunfähig auf dem Aparture Science Parkplatz. Nach einem Update des Spiels entdeckt einen der Party Escort Bot, der einen wieder in das Aparture Science Gebäude zieht.

Im Abspann hört man jedoch GLaDOS singen, dass sie sich über den Erfolg Chells freue und weiterforschen werde, denn sie lebe und es gehe ihr gut (der Titel des Liedes ist Still Alive). Es bleibt also unklar, ob die zweite Hälfte der Handlung mit der Flucht geplant war und zum eigentlichen Test von GLaDOS gehört oder nicht.

Spielmodi Bearbeiten

Neben dem eigentlichen Spiel stehen noch zwei zusätzliche Herausforderungen zur Verfügung: die Challenge Maps und die Advanced Chambers.

Bei den Challenge Maps handelt es sich um die selben Testkammern des normalen Spielmodus. Jedoch sollen dabei entweder möglichst wenig Portale benutzt, möglichst wenig Schritte getätigt oder möglichst wenig Zeit genutzt werden.

Die Advanced Chambers sind modifizierte Formen der ursprüglichen Testkammern. In diesen wurden zusätzliche Hindernisse oder Bereiche eingebaut, in denen keine Portale erstellt werden können.

Die Spielmodi schalten zusammen 6 Archievements frei.

Außerdem kann man Entwicklerkommentare einschalten, um Informationen über die Produktion von Portal zu erhalten. In dem Modus ist man unsterblich, man kann jedoch keinen Fortschritt im Spiel machen.

Fortsetzung Bearbeiten

Der Nachfolger Portal 2 wurde am 5. März 2010 von Valve bestätigt und ist am 18. April 2011 erschienen.

TriviaBearbeiten

GalerieBearbeiten

Weblinks Bearbeiten


Dieser Artikel basiert auf dem (Computerspiel) Artikel „Portal (Computerspiel)“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 7. Februar 2011 (Permanentlink) und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine (Computerspiel)&action=history Liste der Autoren verfügbar.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki